J.I.M.
Jazzfest 2019
Programm
Pressebilder
Rückblick
JIMpaper
Kontakt
Impressum
Datenschutz
PalingenesisThree Way ConversationSilvie Rider & Red YoungHannes Beckmann OctettLiliathChristian Krischkowsky QuintettLeonid ChizhikJazzfest OrchestraAlex Jung TrioZadeky MusicTrio ElfModern String Quartet
Liliath


- eine illusorische art-performance

 

„In diesem Augenblick fiel Alice durch den Kaninchenbau. Willkommen im filigranen, eigenwilligen Klangraum von „Liliath“, dem Orchester in seltsamer Besetzung. Die Musik, sie lacht und sie weint, sie liebkost und beißt und ist dabei unmittelbar und überraschend wie ein Tag im Leben des...“

„Liliath“ ist eine illusorische art-performance, in der Musik, Erzählung und Design zu einem filigranen Netzwerk verwoben sind. Es fungiert als Kokon, der Zuhörer sitzt eingesponnen in einen Traum und betritt eine künstliche, eigenwillige Welt.

Die virtuosen Musiker und Klangjongleure um Komponistin Miriam Arens bieten ausschließlich Eigenkompositionen dar, die in avantgardistischer, filmmusischer Weise arrangiert sind. Schockierend ehrliche, tiefgründige Texte um Polyandrie, Auslöschung der Existenz, Kulturschocks und philosophische Verstiegenheiten zurren die Zuhörer auf ihren Sitzen fest geben einen tiefen Einblick in den Facettenreichtum des Menschen.

Die Musiker sind dabei Akteure in einem teils digital projezierten, teils aus Gegenständen bestehenden Bühnenbild und begeisterten ihr Publikum in In- und Ausland, u.a. auf ihrer Rumänientournee vergangenen Herbst, wie auch bei etlichen Fernseh- und Radioübertragungen.

 

Miriam Arens voc, erzähler

Niki Kampa vln/keys Simon Seidl piano, keys

Sebastian Gieck e-bass Stefan Laar visuals

Sebastian Fuchs beatboxing, erzähler

 

Mehr Info!