J.I.M.
Jazzfest 2019
Programm
Pressebilder
Rückblick
JIMpaper
Kontakt
Impressum
Datenschutz
ArtbopMarcio TubinoZollsoundAmorphousKostov TrioBenny BaileyGeoff GoodmanHipnosisScatmax
Hipnosis




Vom ersten Konzert an war klar: Hipnosis können ihr Publikum mit ihrer Musik begeistern. Jenseits aller Stilgrenzen findet diese Musik Zuhörer und begeistert neben hartgesottenen Jazz-Fans auch entdeckungsfreudige junge Menschen, die gerne ein wenig über ihren Horizont hinausschauen. Jeder, der den ersten Schritt wagt und sich mit der Musik von Hipnosis beschäftigt, ist begeistert:

Vor allem natürlich die Konzertbesucher, die sowohl von den Eigenkompositionen als auch der konzentrierten und energiereichen Bühnenpräsenz mitgerissen werden, aber auch die Zuhörer, die daheim im Wohnzimmer den äußerst vielfältigen Kompositionen der Bandmitglieder lauschen. Die Band bezieht sich mit ihrer Musik auf die sechziger Jahre, die Zeit des Aufbruchs für den Jazz. Sowohl der klare, druckvolle Sound als auch die Stilistik der Band gründen in jener legendären Epoche: Elemente aus Modal-Jazz, Groove Jazz und Free Jazz bilden die Grundlage, auf der die Eigenkompositionen der Bandmitglieder aufbauen. Trotzdem kommt die Band aus dem hier und jetzt, die Kompositionen sind zeitgemäß und reflektieren die vielfältigen Einflüsse, denen die Musiker am Beginn des 21. Jahrhunderts ausgesetzt sind.

Es handelt sich also um echten Jazz am Puls der Zeit, wobei die Raffinesse der Arrangements und die Form der Interpretation auch ein modernes cluborientierteres Publikum anspricht. Hipnosis fordern alle Hörer mit der entscheidenden Portion "real jazz"! Hipnosis stellen ihr Debut-Album ‚”Jazz” vor, das auf dem Münchner Label perfect toy records erscheint (www.perfecttoy.de). Die Platte enthält bis auf ein Stück ausschließlich Eigenkompositionen, die durch eingängige Melodien, vertrackte, aber groovige Rhythmen und ekstatische Improvisationen überzeugen. Vor dem Album erschien die EP mit drei Remixen vom Original-Album und einer Vocal-Version, worauf Hipnosis zeigen, dass sie sich auch auf dem Dancefloor wohlfühlen.

Zeichen dafür ist der Remix von "My Words" - ein fetter krachender Dancefloor Bossa, der jeden zum Tanzen bringt!!! Die Remix-Platte, die bei ihrer Bemusterung weltweit ein positives Echo hervorgerufen hat, betont die Offenheit der Band gegenüber neuen Strömungen, aber auch ihre Wurzeln im Jazz der 60er Jahre. Der Versuch, im Studio einen ähnlich klaren, aber druckvollen Bandsound wie die bisher unübertroffenen Klassiker zu schaffen, inspirierte die Remix-Produzenten hörbar und spornte sie zu Höchstleistungen an.

In München spielt Hipnosis als Hausband jeden Monat in der Veranstaltung Jazzkombinat im Club Prager Frühling (www.jazzkombinat.de).

 

Wanja Slavin (as,acl,fl), Gerhard Gschößl (tb), Marc Schmolling (p), Jerker Kluge (b), Martin Kolb (dr)